Freies Schreiben Freitag

Jeden Freitag konzentrieren wir uns insbesonders auf unsere Schreibwerkstatt. Es ist mir nämlich sehr wichtig, dass die Kinder gut schreiben können. Dabei meine ich nicht nur die Rechtschreibung, sondern auch der Prozess, Gedanken auf Papier zu bringen. Dies wird sie nämlich ihr Leben lang begleiten. Immer wieder müssen wir nämlich in Beruf oder Ausbildung oder auch in der Freizeit schreiben: sei es ein Bericht, ein Aufsatz, eine Arbeit oder ein Brief. Ich konnte schon immer relativ einfach schreiben, liebte Aufsätze in der Schule und auch in meinem Studium waren die Arbeiten nie ein Problem. Meine Kinder werden wohl keinen Schreib-Beruf wählen, sie haben andere Gaben und Interessen, und trotzdem möchte ich, dass sie beim Schreiben keine Mühe haben werden. Also üben wir dies ganz spezifisch jeden Freitag.

Was die Kinder am liebsten machen an einem „Freies Schreiben Freitag“ (engl. Free Writing Fridays) ist die „10-Minuten-freies-Schreiben“ Aufgabe. Ich habe dazu auf kleine Zettelchen ganz viele verschiedene Themen oder Wörter geschrieben, wie z.B. „Schreibe darüber, wie es wäre, wenn jemand all deine Wünsche und Bitten erfüllen würde.“ Oder „Schreibe über eine Gestalt, die einen Schlüssel entdeckt, der eine rätselhafte Kiste öffnet.“ Oder „Rätsel“ oder „Ich mag es am besten, wenn…“ usw. Jedes Kind zieht abwechselnd ein solches Zettelchen aus einer kleinen Schachtel. Wenn das Thema klar ist, machen wir uns startbereit (jetzt am Computer, um das Zehnfingersystem zu üben, früher wurde von Hand geschrieben). Dann setze ich den Timer auf zehn Minuten. Die Aufgabe ist, während zehn Minuten ununterbrochen zu schreiben. Auch wenn man nicht weiss, was schreiben, schreibt man eben: „Ich weiss grad nicht was schreiben.“ Am besten eben ohne zu pausieren einfach drauf los schreiben. Wenn die zehn Minuten vorbei sind, dürfen die Kinder das Geschriebene vorlesen, wenn sie möchten, müssen aber nicht. Meistens möchten sie. Da ich auch mitschreibe, lese ich meinen Text auch vor. Übrigens, die Texte werden nicht korrigiert! Grammatik und Rechtschreibung werden separat und eben nicht freitags geübt.

So langsam möchte ich nun unseren Schreib-Freitag ausweiten. In den letzten paar Wochen lesen wir dazu zum Beispiel zusammen ein kleines, aber feines Büchlein „So Fern, So Nah – Heimat und Hoffnungen von jungen Geflüchteten“ – eine Schreibwerkstatt von „Die coole Schule Schiers“ und Romana Ganzoni. Das Gelesene inspiriert enorm. So haben auch wir, wie die jungen Geflüchteten im Buch, Elfchen geschrieben. Die sind gar nicht so schlecht gelungen! (Ausser das Schnüggu aus den Elfchen Sechzehnchen gemacht hat! :D)

Hier eine Selektion unserer Elfchen über das Homeschooling:

Schweiz
Frei, Homeschooling
Homeschooling mega spannend
Coole Ausflüge immer interessant
Entspannend

Homeschooling
Bildung Zuhause
Bildung im Leben
Viele wunderbare Momente zusammen
Dankbar

Ich kann euch gerne auf dem Laufenden halten, wie unsere Schreibwerkstatt weitergeht, wenn es euch interessiert. Ziel ist es natürlich, die verschiedenen Textformen anzuschauen und zu üben, damit wenn Schnüseli und Schnüggu mit der 9. Klasse fertig sind, sie sehr gut und ohne Mühe wissen, wie sie gute Aufsätze und Berichte u.v.m. schreiben können!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.